Uli Hoeneß ist Rekordmeister der Inszenierung

Uli Hoeneß sagt, sein Nachfolger müsse genauso gut sein wie er. Das aber ist nach dem Selbstverständnis des Bayern-Präsidenten kaum möglich. Ein Kommentar.

Zweifelsohne ist Uli Hoeneß im Moment in Plauderlaune. In Krisenzeiten des FC Bayern nutzt er das gern, um vom Wesentlichen abzulenken. In exklusiver Runde erzählte er nun von sich im Zeitalter der sozialen Medien, seinem Amt und der Zukunft.

Uli Hoeneß sucht die "eierlegende Wollmilchsau"

Bayern-Präsident Uli Hoeneß wid zusehends redseliger. Seine Krawallreden sind Kult, seine Andeutungen in Richtung Rückzug und Abschied aber lassen noch stärker aufhorchen. Bis 2020 soll der 66-Jährige aber beim FCB bleiben.

Wenn Uli Hoeneß als Promi-Gast auf einer Veranstaltung ins Plaudern kommt, dann liefert der Vereinspatron des FC Bayern München regelmäßig Schlagzeilen.

Uli Hoeness hat konkret über seinen Abschied aus dem Amt des Präsidenten beim FC Bayern München gesprochen. «Ich mache diesen Job vielleicht noch zwei, drei Jahre und will meinem Nachfolger eine volle Kasse übergeben. Dann können sie mit dem Geld machen, was sie wollen», sagte der 66-Jährige am Donnerstag bei einer Veranstaltung der sächsischen Wirtschaft («Saxxess») im VIP-Raum des Stadions des Zweitligisten Dynamo Dresden.

Der Bayern-Präsident hat sich mal wieder zu Wort gemeldet und mit seinen Aussagen für Aufsehen gesorgt. ran.de nimmt sie sich vor.

Uli Hoeneß schwärmt von Kylian Mbappé. Für den Superstar von Paris St. Germain würde der Präsident des FC Bayern München die finanziellen Grenzen sprengen.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß spricht von Rückzug

Seit fast zwei Jahren ist Uli Hoeneß wieder Präsident des FC Bayern München. Nun kündigt er seinen Abschied an und sagt, welche Anforderungen sein Nachfolger erfüllen muss.

Bei einer Veranstaltung in Dresden spricht Uli Hoeneß über seinen Rückzug als Präsident des FC Bayern. Dabei nennt er für seinen Abschied auch einen Zeitplan.

Uli Hoeneß redet von Abschied

Der Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern, Uli Hoeneß, kündigt seinen Rückzug an - in zwei oder drei Jahren. Was sein Nachfolger mitbringen muss, weiß Hoeneß auch schon, nicht aber, wer es sein könnte.

Beim Rekordmeister geht es momentan drunter und drüber: Nach Trainerdiskussionen und Auseinandersetzungen mit der Presse folgt jetzt der...

Der FC Bayern ohne Uli Hoeneß (66)?Kaum vorstellbar, aber bei einem Termin in Dresden sprach der Bayern-Präsident am Donnerstag offen von Rückzug. Was er gemeint hat und wie seine Bedingungen dafür lauten, lesen Sie mit BILDplus. *** BILDplus Inhalt ***

Für Giovane Elber ist der FC Bayern an der aktuellen Lage in der Bundesliga selbst schuld. Mehr noch, für die Bundesliga sei der Status quo ein Segen.