Charlotte Knobloch, die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden, erhebt schwere Vorwürfe gegen die AfD. In Frankreich ist die Zahl antisemitischer Übergriffe massiv angestiegen.

Hat AfD Judenhass in Deutschland verstärkt?

Die AfD habe den Judenhass in Deutschland in Gang gesetzt. Das behauptet die Präsidentin der Israelischen Kultusgemeinde Charlotte Knobloch.

Die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat die AfD zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht scharf angegriffen.

80. Jahrestag der Pogromnacht: Knobloch fordert Einsatz für jüdische Familien

Charlotte Knobloch sorgt sich angesichts von Antisemitismus um die jungen jüdischen Familien. Ihnen müsse gezeigt werden, dass sie in Deutschland eine Zukunft haben, forderte sie im ZDF.

Vizepräsident des Zentralrats der Juden kritisiert AfD

Achtzig Jahre nach der Pogromnacht am 9. November1938 sieht sich der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Abraham Lehrer, an "Zeiten wie am Ende der Weimarer Republik" erinnert. Das liege auch an der AfD. - Nachricht vom 09.11.2018

- Novemberpogrome von 1938: Erinnerung an die NS-Opfer

Pogromnacht: "Politiker müssen sich zur jüdischen Gemeinschaft bekennen"

In Berlin wird der Opfer der Reichpogromnacht gedacht. Charlotte Knobloch von der Israelitischen Kultusgemeinde fordert, Antisemitismus stärker anzuprangern.

Berlin (ots) - Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, fordert mehr Engagement gegen Antisemitismus. "Wir haben in Deutschland sehr viele aufrechte

Knobloch mahnt starkes Engagement gegen Antisemitismus an

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, über Antisemitismus, den Umgang mit der AfD und den 9. November 1938.