Rechte Aufmärsche am Jahrestag der Reichspogromnacht? Das Berliner Verwaltungsgericht hat das Verbot einer rechtspopulistischen Demonstration am 9. November in der Hauptstadt aufgehoben. In Berlin und auch an anderen Orten Deutschlands finden am Freitag zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt.

Das Verwaltungsgericht hat das Verbot einer rechtspopulistischen Demonstration am 9. November in Berlin aufgehoben.

Verwaltungsgericht: Rechtsextreme dürfen am 9. November in Berlin demonstrieren | Berliner Zeitung

Innensenator Geisel hatte die Demonstration des Vereins „Wir für Deutschland“ am 9. November 2018 verboten.

Erst wurde der für heute geplante „Trauermarsch“ verboten, jetzt dürfen die Rechtspopulisten doch in Berlin demonstrieren. Eine...

Deutschland gedenkt der Novemberpogrome vor 80 Jahren. Besonders in Berlin gibt es viele Veranstaltungen zum Jahrestag. Ein rechter Demonstrationszug soll deshalb verhindert werden. Doch vor Gericht scheitert die Stadtregierung.

Deutschland: Berlins Innensenator kündigt Beschwerde wegen Entscheidung zu rechter Kundgebung an

ZEIT ONLINE | Nachrichten, Hintergründe und Debatten

Gericht erlaubt rechte Demo durch Berlin

Berlins Innensenator Geisel hatte eine Demonstration des Vereins "Wir für Deutschland" am heutigen Freitag verboten. Doch ein Gericht entscheidet anders.

Am 80. Jahrestag der Reichspogromnacht dürfen Rechtspopulisten marschieren: Das Berliner Verwaltungsgericht hob ein Demonstrationsverbot von Innensenator und Polizei auf. Das letzte Wort hat nun das Oberverwaltungsgericht.

Das Berliner Verwaltungsgericht hat das Verbot einer rechtspopulistischen Demonstration am 9. November in der Hauptstadt aufgehoben. Die Innenverwaltung kündigte jedoch bereits Beschwerde gegen die Entscheidung an.

Innensenator Geisel hat einem Verein untersagt, am 9. November in Berlin zu demonstrieren. Der Verein sei rechtsradikal, hieß es. Ein Gericht sieht das anders.

Berlin - Verwaltungsgericht hebt Verbot rechter Demo auf