AfD wegen mutmaßlich illegaler Parteispende unter Druck

Der Kreisverband von AfD-Fraktionschefin Weidel hat eine möglicherweise illegale Großspende erhalten und Monate später zurückgezahlt. Grüne und SPD fordern schnelle Aufklärung und Konsequenzen.

Rücktrittsforderung nach Grossspende an die AfD aus der Schweiz | NZZ

Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) sieht sich wegen einer womöglich illegalen Parteispende aus der Schweiz 2017 harscher Kritik ausgesetzt. Gegen die Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, wurden Rücktrittsforderungen laut.

Berlin (dpa) - SPD-Haushaltsexperte Johannes Kahrs fordert den Rücktritt von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel, sollten die Großspenden...

Die AfD soll Medienberichten zufolge kurz vor der Bundestagswahl 2017 dubiose Spenden aus der Schweiz erhalten haben. Eine zentrale Rolle spielte dabei offenbar der Kreisverband von Fraktionschefin Weidel.

Auf den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl im Jahr 2017 könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus dem Ausland kurz vor der Wahl bringt die Partei in Erklärungsnot.

2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein. Doch eine Großspende aus dem Ausland kurz vor der Wahl bringt die Partei in Erklärungsnot.

In 18 Tranchen erhält die AfD im vergangenen Jahr insgesamt 130.000 Euro. Intern weiß die Partei offenbar lange nicht, wie sie damit umgehen soll und wer zuständig ist. Früh ist einigen aber klar, die Sache könnte illegal sein.

Verstoß gegen Parteiengesetz? - AfD droht Spendenskandal wegen Geld aus der Schweiz

2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus dem Ausland kurz vor der Wahl bringt die Partei in Erklärungsnot.

Nahm die AfD illegale Spenden an?

Eine Großspende aus dem Ausland bringt die Alternative für Deutschland (AfD) in Erklärungsnot. Zahlungen aus der Schweiz könnten gegen Gesetze verstoßen haben. Im Mittelpunkt steht die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel.

Mehrere deutsche Medien wollen herausgefunden haben, dass die AfD vor gut einem Jahr eine illegale Großspenden bekommen hat. Spender soll eine Schweizer Pharmafirma gewesen sein.

Der AfD droht eine Spendenaffäre

Die AfD hat laut einem Medienbericht offenbar 2017 eine illegale Großspende angenommen. Das Geld floss an Alice Weidels AfD-Kreisverband Bodensee.

Berichte: AfD droht Spendenaffäre

Vor der Bundestagswahl erhielt die Partei 132 000 Euro aus der Schweiz. Alice Weidel, die davon gewusst haben soll, gerät intern unter Druck.

Verdacht auf illegale Parteispenden bei der AfD

Der Kreisverband von AfD-Spitzenfrau Weidel erhielt nach Recherchen von